Warum wir 
SCHNARCHEN

Schnarchen ist häufig nicht nur problematisch für den Schnarcher, sondern auch für den Partner und das soziale Umfeld. Die nächtliche Ruhe wird nachhaltig gestört und die notwendige Erholung durch den Schlaf findet nicht mehr statt. Am Tage führt dies sehr oft zu Müdigkeit, Lustlosigkeit und schlechter Laune.

Ihre Gesundheit?

Auch aus gesundheitlicher Sicht kann Schnarchen unerfreuliche Nebenwirkungen haben. Verschieden Auswirkungen auf die Lebenssituation sind möglich, wie zum Beispiel:

- ein erhöhtes Risiko kardiovaskuläre Ereignisse und Folgeerkrankungen
- eine höhere Wahrscheinlichkeit für arteriellen Bluthochdruck
- erhöhte Wahrscheinlichkeit für Verkehrsunfälle durch latente Müdigkeit 

Was ist  Schnarchen?

Was passiert bei
Schlafapnoe und Schnarchen?

Die Entspannung Muskulatur von Gaumensegel und Zunge für führt zur Obstruktion (Verschluss) der oberen Atemwege. Schnarchen ohne Obstruktive Schlafapnoe (OSA-Atemstillstand durch den Verschluss der oberen Atemwege) verursacht eine Blockade der oberen Atemwege, aber sie kollabieren nicht und es kommt lediglich zu Atemflussbeeinträchtigungen. Schnarchen mit OSA erzeugt einen teilweisen oder vollständigen Zusammenbruch der oberen Atemwege.

Was kann das
Schnarchen begünstigen?

Häufig finden sich auslösende Faktoren wie Müdigkeit, Übergewicht, Schlafen auf dem Rücken und der Konsum von Alkohol vor dem Zubettgehen als Intensitätsverstärker für lautes Schnarchen. Auch Veränderungen im Mund-Rachen-Bereich, wie zum Beispiel vergrößerte Mandeln bzw. Zunge oder übermäßiges Fettgewebe im Halsbereich beeinflussen eher das Schnarchen, sowie anatomische Ursachen, die in der Form der Nase oder des Kiefers begründet sind, können Schnarchen begünstigen.

Was ist bei Schnarchen durch den Rachen möglich?

Wir bieten Ihnen ein Therapiegerät für die Verbesserung des Schnarchens an. Unser Partner ResMed fertigt die Unterkieferprotrusionsschiene (UKPS) Narval CC als Medizinprodukt mit einer Erfahrung von über 25 Jahren individuell für die Bedürfnisse des Patienten.
Sie wird auch als Schlafapnoe-Schiene, Anti-Schnarchschiene oder intraorale Protrusionsschiene bezeichnet. Eine UKPS schiebt den Unterkiefer während des Schlafs nach vorne. Dadurch wird der Kollaps der Atemwege weitgehend verhindert und der Raum hinter der Zunge erweitert. Dies trägt dazu bei, dass Apnoen und Schnarchen vermieden werden können.  

Schnarchen ist ein komplexes Thema und es bedarf einer eingehenden Anamnese des Patienten. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt, Schlafmediziner oder Hals-Nasen-Ohrenmedizin ist unter Umständen ratsam.
Wenn Sie diese Informationen als Patient lesen, wenden Sie sich bitte für weitere Informationen an Ihren Zahnarzt oder nehmen gern Kontakt mit uns auf. Ebenfalls finden Sie Informationen auf der Homepage von ResMed.
Lesen Sie diese Informationen als interessierter Behandler, so kontaktieren Sie uns oder finden Sie weiter Informationen unter ResMed.
Sie finden aber auch zusätzliche weiter Informationen auf unserer Hompage.